Klimakammer

  Bild der Klimakammer Urheberrecht: © ifas

Der Einsatzbereich von fluid-technischen Systemen und Komponeten erstreckt sich über ein großes Temperatur-sprektrum. Gerade Material-verhalten und Fluideigenschaften können sich drastisch über einen bereits kleinen Temperatur-bereich ändern. Das ifas bietet die Möglichkeit Komponenten und Systeme auch bei extremen Temperatur- und Feuchtigkeits-bereichen zuverlässig zu untersuchen.

Kontakt

Name

Marcel Rückert

Oberingenieur

Telefon

work
+49 241 80 47702

E-Mail

E-Mail
 

Klimakammer

Klimakammer Urheberrecht: © ifas

Oftmals ist es unerlässlich ein komplettes System auf Herz und Nieren zu prüfen. Um auch größeren Aufbauten Platz zu bieten, verfügt das ifas über eine Klimakammer der Firma Weiss Technik nach aktuellem Stand der Technik. Mit einer Tiefe von 4,8 m, einer Breite von 4 m sowie einer Höhe von 3 m verfügt die Kammer über ein Fassungsvermögen von knapp 60 m³. Eine Bodenbelastbarkeit von 30.000 N/m² ermöglicht das Aufstellen von schweren Aufbauten Die gesamte Anlage besteht aus der isolierten Prüfkammer, der isolierten Schleuse, den Temperierungs- und Klimatisierungseinrichtungen in der Schleuse und in der Prüfkammer sowie den beiden Kältesätzen mit Schaltschränken. Die Prüfkammer und die Schleuse sind im Erdgeschoss aufgestellt. Die beiden Kältesätze befinden sich im Untergeschoss. Die Prüfkammer und die Schleuse sind in einer Bodenvertiefung montiert, um einen ebenen Zugang zu ermöglichen. Die Aufstellung auf Unterlüftungsprofilen verhindert eine Ansammlung von Kondensat und die Bildung von Vereisungen unter der Prüfkammer und der Schleuse. Durch ein Schiebetor mit einer Breite und Höhe von 2,5 m können die Prüflinge zuverlässig in die Kammer gefahren werden.

Mehrere Durchführungen ermöglichen die externe elektrische und fluidtechnische Versorgung. Folgende Durchführungen stehen zur Verfügung: 2x50 mm, 3x125 mm, 2x150 mm.

 

Temperaturbereich

Mit der Klimakammer können Temperaturen von -70 °C bis +70 °C bei einer diskontinuierlichen Schrittweite von 1 K und einer Temperaturkonstanz von 0,3 bis 1,0 K (zeitlich) realisiert werden. Temperaturrampen sind bei Aufheizen sowie Abkühlen mit einer Geschwindigkeit von 0,5 K/min im Mittel zwischen -70 °C und +70 °C möglich.

Die Feuchte kann zwischen 15 % r.F. und 95 % r.F. bei einer Feuchtekonstanz von 5 % r.F. eingestellt werden.

 

Klimaschrank

Bild des Klimaschranks Urheberrecht: © ifas

Für kleinere Prüfaufbauten oder Verträglichkeitsuntersuchungen kann auf den Klimaschrank der Firma Binder zurückgegriffen werden. Hierbei können Temperaturen von -40 °C bis +180 °C ohne Feuchte und 10 °C bis 95 °C bei einer Luftfeuchte von 10 % r.F. bis 98 % r.F. abgebildet werden. Bei Abmessungen von 0,45 m Tiefe, 0,7 m Breite und 0,7 m Höhe sind Aufbauten bis 250 kg möglich. Externe Versorgung kann durch eine Durchführung mit 50 mm Durchmesser realisiert werden.