Resümee zum

Resümee zum 9.IFK 2014 in Aachen

Vom 24. Bis 26. März 2014 fand das 9. Internationale Fluidtechnische Kolloquium in Aachen unter dem Motto statt:

„Modern Fluid Power 
Challenges, Responsibilities, Markets“


Konferenz im Eurogress

Zu den Leitthemen gehörten unter Anderem: Erneuerbare Energien, mobile Anwendungen der Fluidtechnik sowie neue Anwendungsbereiche der Fluidtechnik. Darüber hinaus ist es gelungen, den Digital Fluid Power Workshop (DFP) in das IFK zu integrieren und es so allgemein zugänglich zu machen.


Drei parallele Sessions

Die 146 Vorträge, darunter vier Plenarvorträge und zahlreiche Übersichtsvorträge, konnten einem internationalen Publikum von über 700 Teilnehmern aus 30 Ländern präsentiert werden. Der Anteil der Teilnehmer außerhalb Europas betrug 12%. Darunter sehr stark vertreten waren Teilnehmer aus Fernost (China 44%, Japan 19%, Südkorea 10%).

Eine inoffizielle Eröffnung erfolgte bereits am Montagmorgen, bei der die überwiegend aus der Forschung stammenden Teilnehmer zum Workshop begrüßt wurden. Schwerpunkte des Workshops waren neue Ansätze in der Simulationsmethodik sowie die Überführung auf die Komponenten- und Systemebene.


Fachausstellung

Die tagungsbegleitende Fachausstellung wurde am Montagabend durch Prof. Murrenhoff feierlich eröffnet. Die Ausstellungsflächen des Eurogress konnten dieses Jahr mit 38 Fachausstellern vollständig besetzt werden und boten so den Besuchern viel Raum und Möglichkeiten, Neuheiten der Branche zu erfahren und zu diskutieren.

Die offizielle Begrüßung und somit den Startschuss des Kolloquiums gaben Univ.-Prof. Schmitt (Dekan der RWTH) gefolgt von Herrn Kienzle (Vorsitzender des Fachverbandes Fluidtechnik des VDMA) mit einer Übersicht über die wirtschaftliche Bilanz und somit der Leistungsfähigkeit der Fluidbranche.


Festabend

Traditionell wurde das Kolloquium durch ein Rahmenprogramm begleitet, das seinen Höhenpunkt am Dienstagabend im Krönungssaal des historischen Rathauses der Stadt Aachen fand. Hier wurde der HP-Award von dem Vereinsvorsitzenden Dr. Frank Bauer an den Preisträger Dr. Davide Cristofori überreicht.

Den offiziellen Abschluss fand das 9. IFK am Mittwochabend mit zwei Übersichtsvorträgen über die aktuellen Forschungsschwerpunkte der Fluidtechnik in den USA (Prof. Stelson) und in China (Prof. Yang). Beim anschließenden Hallenfest in den Versuchshallen des IFAS konnten die Eindrücke des Kolloquiums in lockerer Atmosphäre vertieft, diskutiert und bewertet werden.


IFK Gimmik: 1.IFKeeper






Downloads:

Freigegebene Präsentationen: Überarbeitete Manuskripte: Tagungsunterlagen:




Weitere Infos im Vorfeld des IFK:

IFK 2014
Link zur IFK-Homepage