IFAS-Halle

Wir über uns

Das Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen (IFAS) der RWTH Aachen befasst sich als eines der weltweit größten Institute seiner Art mit der Forschung und Lehre auf allen Gebieten der Fluidtechnik. Sie umfasst heute neben dem Maschinenbau auch Disziplinen wie die Informatik, die Regelungstechnik, die Elektrotechnik, die Tribologie und die Chemie.

Veränderte gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen prägen die Anforderungen und Entwicklungen der Fluidtechnik für die Zukunft. Gestiegenes Umweltbewusstsein, aber auch neue Techniken wie integrierte mechatronische Systeme, das Condition Monitoring, die Oberflächentechnik oder moderne Informationsverarbeitungs- und Übertragungssysteme bringen Lösungen hervor, die neue Perspektiven und Anwendungsgebiete für fluidtechnische Systeme erschließen.

Ein motiviertes Team aus wissenschaftlichem Nachwuchs stellt sich den aus diesem weitgefächerten Arbeitsgebiet resultierenden Aufgaben. Die intensiven nationalen und internationalen Kontakte des Instituts zu Herstellern und Anwendern fluidtechnischer Komponenten und Systeme und anderen Forschungseinrichtungen gewährleisten stets eine Ausrichtung der Aktivitäten am Puls der Zeit.

Ziele des IFAS...

...sind, das Fachgebiet der Fluidtechnik durch innovative Forschung und Entwicklung sowie die Lehre ständig voranzubringen. Durch die Integration motivierter Studierender und Auszubildender in die praktische und theoretische Projektarbeit werden diese Ziele konsequent verfolgt. Sie erlangen so ihre berufsqualifizierenden Abschlüsse sowie darauf aufbauende akademische Qualifikationen wie die Promotion.

Die Vermittlung praxisgerechter Aus- und Weiterbildung trägt damit nicht nur zur Entfaltung und Weiterentwicklung der Fluidtechnik bei, sondern bildet auch den Grundstein einer beruflich erfüllenden Laufbahn.

Historische Höhepunkte

Als national und international anerkanntes Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Fluidtechnik war und ist das IFAS (eh. IHP) wegbereitend für viele bahnbrechende Entwicklungen in diesem Bereich. Im folgenden sind die historischen Highlights der Entwicklungen am IFAS aufgeführt.
60er Jahre Anfänge der Servohydraulik und Fluidik
70er Jahre Basis der Kavitationsforschung, Servopneumatik und Verdrängersteuerungen
80er Jahre Digitale Regelung, Digitale Simulation mit DSHplus, Sekundärregelung, Proportional- / 2-Wege- Einbauventiltechnik
90er Jahre Umsteuerkapazität in Kolbenpumpen, Fuzzy Regelung, Bio-Fluide, Piezo-Technik, Dichtungstechnik (Blow-By-Effekt)
2000er Jahre Tribologie, Spaltsimulation, Massenkonservative Systemsimulation, Integrierte Antriebe, Mechatronik, Piezotechnik, Busprofile, Condition Monitoring, selbstverstärkende elektro-hydraulische Bremse,
servopneumatische Hand, intelligente Greifer
2010er Jahre Energieeinsparung und Effizienzsteigerung, Hybride Antriebe, effiziente Spaltberechnungen für harte und weiche Kontakte, Kontaktmodelle, Reibkraftmodelle, neue Verdrängerbauarten in Hydraulik und
Pneumatik, Fluidanalytik (TMFB), Interdisziplinarität, Vernetzung mit Antriebs- und Regelungstechnik, Campus Cluster Schwerlastantriebstechnik

Historie

1968 Gründung des Instituts für hydraulische und pneumatische Antriebe und Steuerungen (IHP) unter Leitung von Prof. Backé in den Räumlichkeiten des Instituts für Landtechnik in der Eilfschornsteinstraße
1972 Umzug in den neu errichteten Sammelbau in der Kopernikusstraße
1977 Verlegung des Instituts in das Neubaugebiet Seffent-Melaten
1994 Emeritierung von Prof. Backé und Berufung von Prof. Murrenhoff; Übernahme der Institutsleitung bei gleichzeitiger Umbenennung in Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen (IFAS)
1998 Fertigstellung des Erweiterungsbaus zur Ausdehnung des Versuchsfeldes, sowie Neueinrichtung von Bibliothek, Seminar- und CAD-Raum
Etablierung des Internationalen Fluidtechnischen Kolloquiums (IFK) mit den zweijährig wechselnden Veranstaltungsorten Aachen – Dresden
2004 Umfassende Renovierung von Prüffeld (Öllabor, Oberflächenmessraum, E-Werkstatt, etc.) und Bürotrakt
2005 Erfolgreicher Abschluss des Sonderforschungsbereichs 368 "Autonome Produktionszellen"
2008 40 Jahre Fluidtechnik an der RWTH Aachen
Mitwirkung im Exzellenzcluster "Maßgeschneiderte Kraftstoffe aus Biomasse (TMFB)"
2009 Kolloquium anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Backé
Erfolgreicher Abschluss des Sonderforschungsbereichs 442 "Umweltverträgliche Tribosysteme"
2010 Erneuerung der zentralen Druckversorgung des Versuchsfeldes
2013 Kolloquium anlässlich des 60. Geburtstages von Prof. Murrenhoff
Einwerbung des VIP Projektes STEAM
2014 Verleihung der ASME Robert E. Koski Medal an Prof. Murrenhoff
Einwerbung eines DFG Koselleck Projektes gemeinsam mit Dr. Persson vom FZ Jülich
IFAS Halle
Erweiterungsbau des IFAS
Luftbild
Luftbild des IFAS