02.05.2016
Sehr geehrte Freunde, Förderer und Kunden des IFAS
Aufgrund der brandbedingten massiven Schäden im Bereich der Elektro-Infrastruktur, welche sowohl das Prüffeld des WZL als auch des IFAS versorgt hat, ist es leider nicht möglich, diese wieder in Betrieb zu nehmen. Daher erhält das Prüffeld des IFAS in Kürze eine neue, eigenständige Stromversorgung. Die dazu nötigen Arbeiten laufen derzeit an und befinden sich in der Planungs- bzw. Ausschreibungsphase.
Es muss momentan von einem Abschluss der Arbeiten an der elektrischen Infrastruktur im 4. Quartal 2016 ausgegangen werden. Eine Freigabe der großen Laborhalle I für Forschungs- und Dienstleistungszwecke ist leider erst nach Abschluss der Arbeiten möglich. Die Neubau-/Pneumatikhalle II ist hiervon nicht betroffen und kann ggf. bereits früher wieder in Betrieb genommen werden. Deshalb werden im Rahmen der Möglichkeiten vorhandene Prüfstände, die nicht in der Halle II betrieben werden können, weiterhin an benachbarte Institute verlagert um laufende Projekte fristgerecht und erfolgreich abschließen zu können.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals sehr herzlich für die bereits gegebene oder in Aussicht gestellte Unterstützung in Form von Aufstellflächen, Infrastruktur und Sachleistungen durch benachbarte Institute und aus der Industrie bedanken.

Bei Projektanfragen werden dementsprechend stets die Anforderungen an die elektrische und hydraulische Infrastruktur im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Auslagerung an andere Institute geprüft. Projekte größeren Umfangs, welche längere Planungs- und Auslegungsphasen beinhalten, werden wie üblich simulativ und konstruktiv begonnen und sind folglich von den Arbeiten nicht oder kaum betroffen. Der Aufbau neuer Prüfstände wird ebenfalls weitestgehend ausgelagert und fortgeführt. Insofern die IFAS-Infrastruktur notwendig ist, erfolgt die experimentelle Phase dann ab dem Zeitpunkt der Freigabe der Halle. Alternativ werden die Messungen in den Aushilfsflächen durchgeführt.

Der Rückbau der Lüftungsanlage auf dem Hallendach des IFAS ist fast abgeschlossen, sodass in Kürze die Neuinstallation der Lüftungsanlage für die IFAS Laborhalle begonnen werden kann. Die Reinigungsarbeiten an den Maschinen bzw. Prüfstanden und den gesondert sanierten Messsystemen und Schaltschränken durch die Firma Belfor wurde indes erfolgreich abgeschlossen und abgenommen.

Mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeiten wir nach Kräften daran, Ihnen schnellstmöglich unsere Dienste wieder in vollem Umfang zur Verfügung zu stellen. Wir werden die dazu notwendigen Herausforderungen gemeinsam stemmen, und ich setze mich nach Kräften dafür ein.

Bei Fragen steht Ihnen die Institutsleitung gerne zur Verfügung. Wir halten Sie weiterhin über unsere Homepage auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr.-Ing. Hubertus Murrenhoff

07.02.2016
Mitteilung an unsere Freunde, Förderer, Kunden, Mittelgeber und Verbände zum Großbrand im Nachbargebäude am 4.2.2016
Nachdem die Presse die Dinge aus ihrer Sicht ausgiebig dargestellt hat, möchte ich Sie auf diesem Wege über die Situation am IFAS aus erster Hand informieren.

Zunächst die positiven Dinge:
  • Es sind keine Personen zu Schaden gekommen.
  • Unser Hallenabschnitt wurde durch den Brandabschnitt zur Nachbarhalle WZL geschützt. Das Feuer konnte somit nicht auf unseren Teil der Halle übergreifen und Schäden sind im Zusammenhang mit der gemeinsam genutzten Infrastruktur vorhanden sowie durch die Rauchgasbildung.
  • Mit der Versicherung wurden die Reinigungsarbeiten bereits besprochen, priorisiert und terminiert. Sobald uns die Freigabe von den zuständigen Behörden zum Betreten der Versuchshalle/Werkstätten vorliegt, werden wir mit vollen Kräften daran arbeiten, zeitnah einen ggfs. zunächst eingeschränkten Betrieb in der Halle wieder aufzunehmen.
Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen, die dem IFAS durch zahlreiche Anrufe und Mitteilungen ihre Hilfe angeboten haben. Diese Anteilnahme zu erfahren ist sehr motivierend und zeigt die Wertschätzung, die wir bei Ihnen allen, in der Branche und in der Wissenschaftswelt genießen.

Mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden wir nach Kräften daran arbeiten, dass wir Ihnen schnellstmöglich mit unseren Dienstleistungen wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen können. Wir werden die dazu notwendigen Herausforderungen gemeinsam stemmen, und ich setze mich nach Kräften dafür ein.

Wir hoffen für unsere Kollegen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des WZL, sowie den betroffenen Studierenden, dass dort schnell Möglichkeiten gefunden werden, einen schrittweisen Betrieb wieder aufbauen zu können.

Am Dienstag, den 9.2.2016, ist das Bürogebäude wieder nutzbar.

Bei Fragen steht Ihnen die Institutsleitung gerne zur Verfügung. Wir werden Sie über unsere Homepage weiter auf dem Laufenden halten.

Prof. Dr.-Ing Hubertus Murrenhoff